Mein Heimatdorf Groß- und Kleintinz
von Robert Wiesner (geb. 1903 Großtinz, gest. 1993 Ammelshain)

 

Heimat, die mich einst geboren
schließ ins Herz dich tief hinein
gingst du mir auch ganz verloren
vergessen wirst du niemals sein.

Zwee Dörfla liega hibsch beisommen
die Lohe mitta durch sich lenkt
und war durt zur Welt gekummen
mit Sehnsucht stets zurücke denkt.

Mit Sehnsucht dernkt ar gern zurücke
wie wor doch olles gut bestellt,
jo ständig hot ar ei sam Blicke
sei Voterhaus, sei Hof und Feld.

Die Dörfla liega a wing eim Tole
drei Bergla durte stiehn,

jo wir sein heut noch überoale
zu derheeme tuts halt jeden ziehn.

Die drei Bergla, die ich nannte:
Der Parnas, Barbara-und Birklaberg
der Birklaberg su salber bekannte
a is nich huch, a bleibt a Zwerg.

Uff der andren Seite,
der Grube mit dem feinen Sand
St. Barbara koal und helle
als Zierde uben druffe stand
ne niedliche Kapelle!

Der Parnas - Birkla - Barbaraberg
dos worn halt inse Hiegel
wir guckta runder schun als Knirps
voller Stolz über Tinzer Giebel.

Ganz ei dar Näh vu der Schule
doas Johannisbergla wor,
mit nein Johannisdenkmal
durte die Tinzer derheeme worn.

Ims Denkmal, su am Fuße,
lief rings a Mauerkreuz;
und Kinder, kleen und gruße,
sein drinne rim getanzt.

Im Winter woars a Lab'n
die schienste Schlietenbohn,
a Stickla glei danaben
kunst ei die Bache forn.

Trug ma a aaler Tinzer
zur letzten Ruhe hien,
ließ man uf m Johannisbergla
ihn erseht ne Weile stiehn.

Ich sah den Turm mit seiner Kirche,
als ob er mir vu weitem winkt-
mir is halt su, ja und ich hurche,
als ob die Glocke weiter klingt.

Die Glocke klingt, o ale Weise
leise zieht's durch Brust und Luft-
oh Heimaterde, mich zittert's leise
als hätt die Mutter mich geruft.

Ich sah die Felder, Wiesen, -Eichen
die Eschen uf dan Wiesen stiehn,
und die Lohe mit ihrem Reigen
sachte an mir vorüberziehn.

Dort fließt die ale Lohe
durch's Land und weit hinaus,
vorbei am Heimatdurfe,
vorbei am Voterhaus.

Nun, ihr zwee Derfla durt eim Tole
vergassen wart ihr nie vo ins,
viele ruhn schun überale
als letzten Gruß an Gruß-, Kleentinz